Loading
LADEN
image title

MENSCHEN

Das Arbeiten als Freiberuflerin bringt vieles mit sich. Eines in jedem Fall, ich lerne viele neue Menschen kennen. Vorher hätte ich nicht gedacht, dass ich genau diesen Aspekt meiner Selbstständigkeit so lieben würde. Wobei es mir schon hätte klar sein können, denn ich mag Menschen. Ja wirklich, auch wenn das politische Weltgeschehen in dieser Zeit mehr die Schattenseiten menschlichen Handelns aufzeigt, ändert das rein gar nichts daran, dass ich Menschen mag. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Großteil unserer Menschheit gut ist. Es mag daran liegen, dass ich das große Glück habe so viele liebevolle und herzensgute Menschen um mich zu haben. Ist das naiv? Das kann jeder bewerten wie er es möchte, für mich fühlt es sich so einfach besser an zu leben, weicher. Die berühmte rote Linie habe ich natürlich auch, ohne Frage. Das Eine schließt das Andere für mich nicht aus.

Und was hat das mit Mediation zu tun? Kernstück meiner Ausbildung war das Herausarbeiten meiner Haltung. Jeder Mediator ist eine andere Persönlichkeit, geht anders mit Konflikten und Menschen um. Für mich war sehr schnell klar, dass mich die Menschen in ihren Konflikten interessieren. Ein Teil meiner Arbeit besteht aus dem Fragen und dem Kennenlernen der Medianten. Das ist für mich kein aufgesetztes Fragen, ich frage weil mich der Mensch dahinter wirklich interessiert – auch außerhalb meines Jobs 😉 Ich bin davon überzeugt, dass die wenigstens mit Absicht in den Konflikt mit anderen Menschen gehen oder absichtlich den anderen verletzen, ärgern oder provozieren wollen. Da steckt etwas anderes hinter – meist eine positiv gelagerte Motivation in Bezug auf sich selber. Das herauszufinden und offen auf den Tisch legen zu können, damit erkannt wird “ach so, der macht das gar nicht aus böser Absicht”, ist das was mich antreibt.