Loading
LADEN
image title

KOPF AUS, HERZ AN

Gestern war so ein “Nichts-klappt-ich grummel-rum-und-mein-Kopf-denkt-die-ganze-Zeit-und-mein-Herz-ist-gefühlt-aus”-Tag. Ein Termin wurde mir kurzfristig abgesagt, ich bekam eine Absage für einen Auftrag und ein Handwerker wollte mich übers Ohr hauen. Das reicht für einen Tag und ich muss zugeben, dass es mir echt schwer fiel am Schreibtisch sitzen zu bleiben. Im Nachhinein hätte ich auch besser rausgehen und die Sonne genießen sollen, denn sonderlich produktiv war ich nicht mehr.

Loslassen konnte ich dann erst als ich abends mit unserem Sohn spielte und mich einfach von ihm treiben ließ – im positiven Sinne 😉 Das fühlte sich so leicht an: Kopf aus, Herz an. Als er dann beim Einschlafen meine Hand nahm und sie an sich zog war der Handwerker und der entgangene Auftrag vergessen. Und das hält heute noch an.

Kopf aus, Herz an. Das fehlt mir viel zu oft noch im Alltag und Job. Erzwingen kann ich nichts, jedenfalls kommt am Ende nichts Vernünftiges raus wie ich gestern noch mal feststellen durfte. Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es das dauerhafte Gefühl, dass alles gut wird. Kennt ihr dieses Gefühl? Für mich fühlt es sich an als könnte ich Bäume ausreißen und ich bin phänomenal gut gelaunt. Einfach so, weil ich in dem Moment spüre wie gut es mir geht und was alles in mir steckt. So und das bitte ab heute jeden Tag, das wär’ was!

Und was hat das mit Mediation zu tun? Loslassen können und in sich reinspüren was ich will und was ich brauche, damit diese Situation gut für mich wird: Das ist Mediation!