Loading
LADEN
image title

FEEDBACK

Feedback ist ein Geschenk! Tatsächlich? Wie kommt es denn bei deinem Gegenüber an? Vermutlich so wie du es ihm oder ihr im wahrsten Sinne des Wortes “gegeben” hast. Damit meine ich nicht die von dir gewählten Worte oder das Anwenden von den so oft zitierten Feedbackregeln. Ich spreche hier von dir, von deiner Haltung in dem Moment wo du in das Gespräch gehst:

Mit welcher Absicht gehst du in das Feedbackgespräch? Warum möchtest du deinem gegenüber Feedback geben?

Sei dabei ehrlich zu dir und überprüfe deine Haltung: Geht es dir darum den Anderen ändern zu wollen? Seine Meinung zu ändern? Ihm einen „mitzugeben“ im Sinne von den eigenen Ärger loszuwerden? Oder geht es dir wirklich darum, dass sich etwas zum Positiven hin verbessert?

Ich glaube meine Studenten haben gestern mit den Augen gerollt als es beim Thema Kommunikation um „Feedback“ ging. Feedbackregeln haben wir aber auch alle genug gelernt. In meinen Augen sind sie überholt, wir brauchen keine starren Regeln, um miteinander zu sprechen. Auf die eigene Haltung kommt es im Wesentlichen an, auf uns selber. Denn wie Watzlawick und Schulz von Thun schon feststellten ist Kommunikation viel (!) mehr als nur das gesprochene Wort.