Loading
LADEN
image title

WECHSELSPIEL

Heute Morgen hatte ich das große Glück am Meer laufen zu können. Wunderschöne Ausblicke, die ich zu sehen bekam. Grüne Hügel am Horizont, davor ein Hafen, stahlblauer Himmel und das glitzernde Meer. Ich war froh, dass kein Tempolauf auf dem Programm stand. Bei der Anstrengung hätte ich vermutlich das Drumherum nicht so genießen können. Ist das bei allem so? Dass wenn man sich anstrengt, man das alles nicht so genießen und wahrnehmen kann? Vermutlich sind es immer Abschnitte in denen man sehr fokussiert ist, die mal anstrengend sind. Dann wäre Ablenkung nicht hilfreich. Ich finde es jedenfalls gut, wenn mein (Lauf-)Plan eine Abwechslung aus An- und Entspannung bereit hält. Und viele Momente dabei sind in denen ich das Leben um mich herum wahrnehmen kann.

Und was hat das mit Mediation zu tun? In einer Mediation ist die erste Phase meist dichter und sehr fokussiert. Gegen Ende entspannt es sich, alle Beteiligten nehmen das Gegenüber wieder mehr wahr und sind offener anderen Sichtweisen gegenüber. Die Lösungsfindung entsteht in der Entspannung, wenn Kopf und Herz wieder frei sind, um kreativ sein zu können. Hatte ich schon mal erwähnt, das Mediation großartig ist?!